logo

Verdauungsorgane

Die Verdauungsorgane haben die Aufgabe, die aufgenommene Nahrung so umzuwandeln, damit der Körper die wichtigen Nährstoffe aufnehmen und die nicht verwertbaren Nahrungsbestandteile ausscheiden kann.
Nach der Nahrungsaufnahme wird die feste Nahrung zunächst zerkleinert und verflüssigt.
Die chemischen Verbindungen von Zucker, Eiweiß und Fett müssen in Magen und Dünndarm aufgelöst sein, bis sie als Wasser-Luft-Gemisch resorbiert (aufgenommen) werden können. Für diese Vorgänge sind einerseits komplizierte, fein aufeinander abgestimmte rhythmische Bewegungen in der Magen- und Darmmuskulatur erforderlich. Andererseits laufen sehr spezielle, differenzierte Sekretionsprozesse (Speichel, Magensäure, Bauchspeichel, Galle usw.) ab. Nach ihrer Resorption werden die Nahrungsstoffe durch das weitere Stoffwechselgeschehen in Wärme und körpereigene Substanz verwandelt.
Damit die Verdauung unbemerkt und beschwerdefrei ablaufen kann, müssen Flüssiges und Luftiges überall im richtigen Verhältnis und Wärmemilieu gemischt und wieder getrennt werden. Die Verdauung ist dann aus dem Gleichgewicht geraten, wenn der Patient unter typischen Beschwerden leidet.

Beschwerden

  • Blähungen
  • Drück im Oberbauch, Völlegefühl
  • Bauchschmerzen, krampfartige Schmerzen im Oberbauch
  • Aufstoßen
  • Sodbrennen
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Verdauungsstörungen (Durchfall oder Verstopfung)

Beim Auftreten dieser Verdauungsbeschwerden bedarf es einer speziellen Diagnostik und ggf. Therapie. Wir bieten darüber hinaus eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen.

Ursachen

  • Verschlucken von Luft (bei hastigem Essen und Trinken)
  • Hektik und Stress
  • Unausgewogene Ernährung
  • Genussgifte (Kaffee, Alkohol, Nikotin)
  • Bewegungsmangel
  • Gestörte Darmflora (nach Krankheiten, Urlaub im Ausland etc.)
  • Hormonelle Umstellung (Wechseljahre, Schwangerschaft)

Vorbeugung

Oft genügt schon eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten oder etwas mehr Bewegung. In einigen Fällen können auch die traditionell erprobten Hausmittel helfen.
Aufgüsse aus Kräutern wie Anis, Fenchel, Kümmel, Melisse usw. können bei akuten Blähungen helfen.
Ein warmes Heizkissen oder eine warme Leibauflage sorgen ebenso für eine entspannende und entkrampfende Wirkung.
Kreisende Bauchmassagen regen zusätzlich die Darmtätigkeit an und wirken dadurch Verstopfungen und Blähungen entgegen.

Für Fragen und Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an unser Team.